Harztor und seine Ortschaften

Die Gemeinde Harztor ist eine Landgemeinde im nördlichen Landkreis Nordhausen im Freistaat Thüringen, die am 1. Januar 2012 durch den Zusammenschluss der vormaligen Gemeinden Ilfeld und Niedersachswerfen entstanden ist.

Zum 6. Juli 2018 wurden die Gemeinden Harzungen, Herrmannsacker und Neustadt/Harz eingemeindet, wodurch die Verwaltungsgemeinschaft Hohnstein/Südharz aufgelöst wurde.

Was gehört alles zur Gemeinde Harztor?

Die Gemeinde gliedert sich in ursprünglich fünf Ortschaften, die ihrerseits aber zum Teil auch kleinere Ortsteile mitbringen. So besteht Harztor schließlich aus Niedersachswerfen, Ilfeld mit Birkenmoor, Hufhaus, Netzkater, Wiegersdorf und Sophienhof, Neustadt, Harzungen und Herrmannsacker mit Sägemühle.

Lernen Sie die fünf Ortschaften mit ihren jeweiligen Besonderheiten doch einfach kennen!

Lage und Anreise

Die Landgemeinde Harztor befindet sich im Landkreis Nordhausen, eingebettet im landschaftlich reizvollen Südharz ganz im Norden Thüringens. Wie der Name schon verrät, ist die Landgemeinde das Tor zum Harz. Die Kreisstadt Nordhausen ist knapp 7 Kilometer entfernt, zur Landeshauptstadt Erfurt sind es etwa 80 km in südlicher Richtung. In etwa einer Stunde Fahrzeit erreicht man in westlicher Richtung Göttingen in Niedersachen und in östlicher Richtung die Region Halle/Leipzig. Die Landgemeinde Harztor ist verkehrsgünstig gelegen und verfügt über mehrere Bus- und Bahnanbindungen.

Harztor liegt am Knotenpunkt der B4 und der B81, die über den Harz in Richtung Niedersachsen beziehungsweise Sachsen-Anhalt führen. Die B4 führt darüber hinaus in Richtung Süden. Aus Richtung Osten und Westen erreicht man Harztor über die Südharz-Autobahn A38 (Göttingen-Leipzig) via Nordhausen.
Foto: Dirk Daniel

Ab Niedersachswerfen verkehren halbstündlich Züge in Richtung Nordhausen und in Richtung Göttingen. Die Harzquerbahn unterhält mehrere Haltepunkte in Niedersachswerfen, Ilfeld und Sophienhof. Die Triebwagen fahren stündlich. Zweimal täglich fährt die Brockenbahn durch die Landgemeinde.
Foto: Dirk Bahnsen

Neben der öffentlichen Personenbeförderung durch Buslinien, fahren auf dem Schienennetz der Harzer Schmalspurbahnen zusätzlich stündlich Combino-Straßenbahn-Triebwagen in Richtung Nordhausen. Ferner ist in Niedersachswerfen der Ladeort für moderne Elektrobusse.
Foto: Wassen (Lizenz CC BY 3.0)